Wertschätzung erfahren. Schule mitgestalten. Spaß haben.

 

  • 04a
  • 12b
  • 24b
  • FST3

Im Bericht der Schulinspektion des Kultusministeriums über die Goetheschule heißt es:

„Wertschätzung, Höflichkeit und Unterstützung prägen den Unterrichtsalltag.“


Auch Schülerinnen und Schüler bestätigen immer wieder: Freundlicher Umgang zwischen den Lernenden und den Lehrkräften prägt das Klima an der Goetheschule. Das sorgt für eine angenehme und anregende Lernatmosphäre, auch im eigentlichen Unterricht: „Schülerinnen und Schüler werden von Lehrkräften sehr überzeugend motiviert.“ (Inspektionsbericht)


Der intensive Kontakt der Goetheschule mit den umliegenden Mittelstufenschulen hilft dabei, neuen Schülerinnen und Schülern das Ankommen zu erleichtern. Gemeinsame Fachkonferenzen, Fortbildungsveranstaltungen und wechselseitige Abordnungen tragen dazu bei, dass der Übergang in die Oberstufe gelingt.


Doch es dreht sich nicht nur ums Lernen. Die Klassenlehrerstunden in der Einführungsphase, später dann die Tutorenstunden bieten Gelegenheit, die Klassengemeinschaft zu vertiefen sowie gemeinsame Aktionen zu planen und durchzuführen. Höhepunkt ist dabei sicher die Studienfahrt der Tutorengruppen. Egal, ob es nach Berlin, Paris oder London geht – hier lernt man die Mitschülerinnen und -schüler und die Lehrkräfte von einer noch persönlicheren Seite kennen.

Auch der Schulalltag wird durch unterschiedlichste Aktionen bereichert, z. B.:

  • Projekttage
  • Feste
  • Konzerte
  • Theateraufführungen
  • Mottowoche des Abiturjahrgangs
  • Sportveranstaltungen

Und im Advent kommt es durchaus vor, dass das Kollegium für die Schülerschaft Weihnachtslieder in der Pausenhalle singt.

Bei alledem loben die Schülerinnen und Schüler immer wieder, dass sie sich an der Goetheschule als junge Erwachsene ernst genommen fühlen und als solche auch die Möglichkeit haben, Schule mitzugestalten – etwa in der Schülervertretung, in der Schulkonferenz, in Arbeitsgruppen oder bei der Organisation der Abi-Feierlichkeiten.