• jf4
  • jf5
  • jf6
  • jf7

Jugend forscht ist der größte und bekannteste Nachwuchswettbewerb Deutschlands. Ziel des Wettbewerbs ist es, junge Menschen für die Mathematik, Informatik, die Naturwissenschaften und Technik zu begeistern. 

Die Lehrerinnen und Lehrer der Goetheschule unterstützen alle interessierten Schülerinnen und Schüler bei der Verwirklichung ihrer Idee und bei der Teilnahme an diesem großartigen Wettbewerb.  Dabei bekommen die Teilnehmer/innen die Möglichkeit, ihre Fragestellung durch Experimente wissenschaftlich zu untersuchen. Dabei treten die Schülerinnen und Schüler nicht nur in den fachlichen Austausch mit den Lehrkräften, sondern erhalten über die zahlreichen Kooperationspartner der Goetheschule die Möglichkeit, mit Experten von Universitäten und Industrie ihre Untersuchungen auch außerhalb der Schule durchzuführen.  

  • jf1
  • jf2
  • jf3
  • jf8

Sollte das Interesse an einer Teilnahme bestehen, aber Schwierigkeiten bei Themafindung bestehen, so kann gemeinsam mit den Lehrerinnen und Lehrer ein interessiertes Thema gefunden werden. Bei Jugend forscht gibt es sieben Fachrichtungen, in denen man teilnehmen kann. Diese sind Arbeitswelt,  Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik und Technik.
Maximal besteht eine Projektgruppe aus drei Personen. Der Anmeldschluss ist jedes Jahr der 30. November. Erfahrungsgemäß sollte aber schon früher mit der Umsetzung des Projekts begonnen werden.

Interessierte Schülerinnen und Schüler melden sich bitte unverbindlich bei Patrick Löffler (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

 

Projekte und Teilnehmer der vergangenen Jahre

2015/2016
Biologie

Teilnehmerin: Lea Sophie Henrich
Betreuer: Herr Löffler
Das geheimnisvolle Glitzern der Juwelorchideen - diese Betrachtung geht unter die Haut
Regionalwettbewerb:     1 Platz
Landeswettbewerb:     2. Platz und Gewinn eines einwöchigen Forschungspraktikums in München

 

2014/2015
Technik

Teilnehmer: Christian Girr, Lukas Gümbel und Johannes Kollmann
Betreuer: Herr Löffler
Entwicklung eines Low-Cost-Informationsbildschirms
Regionalwettbewerb:     1. Platz
Landeswettbewerb:     Gewinn des Sonderpreises für Rundfunk-,  Fernseh- und Informationstechnik
 

 

2013/2014
Geo- und Raumwissenschaften

Teilnehmer: Fabian Tripkewitz, Jonas Faber und Jan Fotakis
Betreuer: Herr Löffler
Untersuchung der Stratosphäre mit Hilfe einer Low Budget Sonde
Regionalwettbewerb:     1. Platz
Landeswettbewerb:    1. Platz als beste interdisziplinäre Arbeit
Einladung nach Brüssel in die Hessische Landesvertretung
Bundeswettbewerb:     5. Platz
Einladung zu Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel ins Kanzleramt nach Berlin
Einladung zur Jahrestagung der Deutschen Astrophysikalischen Gesellschaft